Puerta del Sol

Puerta del Sol

Neben einer zweiten Tür, der von Alarcones, war die der Sonne ein Wehrturm, der den Hauptzugang zur muslimischen Bevölkerung darstellte. Der Aspekt, der sich heute, wie bei den meisten Toledo-Denkmälern, darstellt, ist das Produkt aufeinander folgender Restaurierungen, die im Laufe der Jahrhunderte gelitten haben. Seine primitive Konstruktion stammt aus dem X-XI Jahrhundert und konserviert aus dieser Zeit die Hufeisenbögen. Die älteste aufbewahrte urkundliche Erwähnung der Tür stammt aus dem Jahr 1216 und zitiert unter den Dokumenten eines Gerichtsverfahrens.

Während der Entwicklung der inneren Kriege zwischen Pedro I und Enrique de Trastámara musste die Tür schwere Schäden erfahren, die wie andere vom Prälat Pedro Tenorio zerstörte Gebäude korrigiert wurden. Es ist diese Reform, die dem Gebäude mit seinem abgerundeten Außenturm, der den Modellen des Toledo Mudejar Stils folgt, den Aspekt, den es aufrecht erhält, gegeben hat.

Die Gruppe wurde auch vorübergehend als Puerta de la Herrería bekannt, wegen der zahlreichen Schmieden, die sich um ihn gruppierten. Ohne Erfolg wurde 1575 versucht, Corregidor Gutiérrez Tello, den Namen der Tür für die Tür von San Ildefonso zu ersetzen, eine Platte aus Marmor mit der Szene der Auferlegung der Kasel zu Santo Bischof.

Ein weiterer Grabstein, der sich auf dem Nebenbogen befindet, stellt eine Szene dar, die von Gelehrten vor langer Zeit diskutiert wurde. Einige sagen, dass es eine Darstellung von zwei Jüngern von San Juan de la Cruz ist, wem die Tür früher gewidmet wurde, den Kopf seines Lehrers auf einem Silbertablett haltend. Andere glauben jedoch, dass es sich um zwei Toledo-Mädchen handelt, die von dem berüchtigten Gouverneur von Toledo, Fernando Gonzalo, gezwungen wurden, dem der Monarch Fernando III. Den Kopf seines grausamen Übertretenden zum Ausgleich von Schäden bewilligte.

Quelle: Jesús-José Cerdeño Vozmediano