Mezquita del Cristo de la Luz

Mezquita del Cristo de la Luz

Es ist dies das einzige erhaltene Denkmal vor der christlichen Rückeroberung der Stadt. Die Inschrift lautet auf die Frontfassade der einzige Hinweis auf sein Alter ist, ist es im späten 999 oder Anfang 1000. Nach dieser Legende verantwortlich datieren den Bau des Richtens wurde Architekt Musa Ibn Ali Ibn von Hadidi finanziert wird, diesen Fall möglicherweise schließlich eine wichtige Figur der Zeit.

Am selben Tag des Reconquista, am 25. Mai 1085, wurde das Gebäude des christlichen Kult geweiht, hier gefeiert, nach der Tradition, die erste Messe. Es ist in diesem Stadium, wenn Apsis hinzugefügt, die für andere toledanas mudéjares Kirchen mit reich verzierten blinden Bögen neueres Modell diente. Kleiner Pflanze Tempel (nur 66,5 m. Platz) wird von vier Säulen aufgeteilt neun Räume, die durch Hufeisenbögen getrennte Gewölbe bilden.

Zurück in 1186 wurde der Tempel von don Alonso El Bueno Ritter des Ordens von San Juan, in Dankbarkeit gespendet für erbrachte Dienstleistungen. Die einzige Bedingung ist, dass der Tempel nicht Pfarr haben könnte und genießen Sie die Zehnten und Privilegien wie andere Gemeinden in der Stadt.

Keine weiteren Belege bis zum Zeitpunkt des Kardinal Mendoza, als er wieder die Wiederherstellung ornamentándolo Gebäude für den Gottesdienst.

Im Jahr 1871 entdeckte der Architekt López Sánchez Wandmalereien, sehr ähnlich zu anderen romanischen Mudéjar erschien in der Kirche von San Román, der trotz seiner schlechten Zustand Zahlen unterscheiden sich Prälat und vier Heiligen.

Es war im Jahr 1900, als die alte Moschee National Monument deklariert wird.

Quelle: Jesús-José Cerdeño Vozmediano